Ergotherapie Porta Westfalica

Transparente und breitgefächerte Therapiegestaltung

Mein ergotherapeutisches Ganzheitskonzept ist durch die langjährige Mitgliedschaft im Deutschen Verband der Ergotherapeuten geprägt. Ergänzend  absolvierte ich von 2003 bis 2008 ein weiterbildendes Frauen-Studium an der Universität Bielefeld mit den Schwerpunkten „Pädagogische Beratung“ und „Gesundheit und Umwelt“. Das Thema meiner Abschlussarbeit: „Persistierende (fortbestehende) frühkindliche Reflexe – Neurophysiologische und neuropsychologische  Aspekte im Kindes- und Erwachsenen-Alter“. Für mich beruht ein ausgewogenes Qualitätsmanagement auf einem evidenzbasierten Behandlungskonzept. Die in zahlreichen Weiterbildungen erworbenen Zusatzqualifikationen erlauben mir eine transparente und breitgefächerte Therapiegestaltung.

Ergotherapeutin Karin Helms-Völkening